Marlon Burger

Wir haben ein neues Team-Mitglied, das wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen: Marlon. Seit Januar ist der 18-jährige Teil unseres Teams und ist damit unser jüngstes Mitglied. Marlon absolviert ein duales Studium in Tourismus und Eventmanagement an der Freien Hochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach. In seinen Praxisphasen verstärkt er uns in der Kundenbetreuung. Hier gefällt ihm besonders, wenn er gute bzw. erfolgreiche Referenzen der Kunden erhält. Schlechte Referenzen gefallen ihm – welch Wunder – hingegen nicht, insbesondere, wenn sie aufgrund von Faktoren zustande kommen, auf die man keinen Einfluss hat. Man kann schon erkennen, dass Marlon ein sehr gewissenhafter und ehrgeiziger Arbeiter ist, der sich so hervorragend in unser Team integriert. Davon abgesehen ist er ein äußerst freundlicher und witziger Zeitgenosse, bei dem man schnell übersieht, dass er erst 18 Jahre alt ist.

Marlon spricht sehr gut Englisch und besitzt zudem Kenntnisse in Spanisch und Französisch, die er allerdings gerne etwas aufbessern würde. Er ist bereits viel herumgekommen. So war er gleich zweimal zum Schüleraustausch in Frankreich, in einer Gastfamilie in England und hat eine Rundreise durch die USA gemacht. Zudem hat er verschiedene Länder in Europa bereist. Sein Lieblingszielort bleibt jedoch die USA, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Hier zieht es ihn vor allem einmal in die faszinierende Metropole New York. Mit dem Grand Canyon hat er dort auch seine bisher schönste Urlaubssituation erlebt. Das klingt doch sehr stark nach dem Beginn einer besonderen Beziehung. Seine Traumreise wäre übrigens eine zweimonatige Rundreise in den USA mit einem einwöchigen Stopp auf Hawaii. Da würden auch wir definitiv nicht nein sagen!

Im Zuge seiner vielfältigen Auslandsaufenthalte hat Marlon bereits einiges an Erfahrung mit fremden Kulturen und Sprachen gesammelt. So würde er jedem eine Sprachreise empfehlen, da man die Sprache vor Ort schneller lernt, dabei ein tolles Programm und jede Menge Spaß hat. Daneben lernt man die Menschen und ihre Kultur im Land selbst einfach viel besser kennen. Dies ist ein großer Unterschied zu einem Sprachkurs in Deutschland.

Im Urlaub genießt Marlon besonders das schöne Wetter -und das obwohl er bereits in England war…-, leckeres Essen, Zeit mit der Familie, Schwimmen im Meerwasser sowie Sport. Kulinarisch hat es ihm die Küche aus Südtirol am meisten angetan. Bei all den Leckereien, die es dort gibt, ist das durchaus nachvollziehbar. Auch in seiner Freizeit verbringt er gerne Zeit mit seiner Familie, trifft sich mit seinen Freunden oder spielt Fußball. Da ist es nicht so verwunderlich, dass sein Traumberuf als Kind Fußballprofi war. Zum Glück hat er sich umentschieden! Wir würden seine zuverlässige Arbeit sowie sein herzliches und offenes Wesen doch sehr vermissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.