Abenteuer Málaga -Teil 10

!Hola chicos!

Gestern war mein letzter richtiger Tag in Spanien. Allegra und ich waren auf der Exkursion nach Córdoba. Es war ein echt lustiger Tag, aber wir kamen klitschnass zu Hause wieder an. In Córdoba hat es den ganzen Tag geregnet und wir zwei Intelligenzbestien hatten natürlich weder eine Regenjacke noch einen Regenschirm dabei. Immer wenn wir in einem Geschäft vorbeikamen, in dem Regenschirme verkauft wurden, hatte es aufgehört zu regnen und deswegen haben wir keinen gekauft. Ich weiß, wir sind ziemlich schlau 😉 Trotz alledem war es ein toller Tag in einer tollen Stadt. Wir haben viele verschiedene Monumente besucht, unter anderem einen muslimischen Tempel, der sehr bekannt ist, weil er zu einer christlichen Kirche umfunktioniert wurde.

Dann ging es um 17:00 Uhr total durchnässt nach Hause, wo ich duschen war. Anschließend bin ich zu Anna, Kai und Allegra gegangen. Wir haben Pizza bestellt und es war ein toller letzter Abend, der die ganze schöne Reise nochmal abgerundet hat. Danach bin ich schlafen gegangen, da mein Flieger am nächsten Tag früh um 9:00 Uhr startete.

Heute bin ich nach zwei tollen Wochen in Málaga nach Hause geflogen. Ich wurde von einem Taxi, das die Schule für mich bestellt hat, abgeholt und zu Flughafen gebracht. Vor Ort habe ich eingecheckt und hatte noch sehr viel Zeit, also bin ich durch den Flughafen gelaufen und habe mir ein paar Sachen angeguckt. Der Flug ist problemlos verlaufen, genauso das Umsteigen in Zürich. Ich war mir bezüglich meines Gepäcks zwar unsicher, habe aber einfach einen Flugbegleiter gefragt, der mir auch gerne weitergeholfen hat. Im Flieger nach Köln hatte ich dann leider einen Mittelplatz und einen Sitznachbarn, dem sein eigener Sitz anscheinend nicht ausgereicht hat, da er sich so breitgemacht hat, dass ich gefühlt auf dem Schoss meines linken Sitznachbarn saß. Das war zwar ein wenig nervig, aber für eine Stunde auszuhalten.

In Köln angekommen, bin ich zur Gepäckausgabe gegangen und habe gewartet, gewartet und gewartet, doch mein Koffer wollte einfach nicht kommen. Also bin ich mit etwa 15 anderen zum Gepäckfinder gegangen und habe Bescheid gesagt. Jetzt wird mir mein Koffer irgendwann in den nächsten Tagen vorbeigebracht. Daraufhin konnte ich nach dem ganzen Kuddelmuddel endlich nach Hause. Ich hoffe, ich konnte euch einen guten Einblick in den Ablauf einer Sprachreise geben.

Bis bald

Lina R.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.