3 wertvolle Reise-Hacks: So geht‘s entspannt in euren nächsten Urlaub

Wer kennt es nicht? Das Aufregen beim Koffer packen, wenn man wieder zu viele Klamotten und viel zu wenig Koffer hat. Die zerknitterten Anziehsachen, die man beim Auspacken aus dem Koffer holt. Die Orientierungslosigkeit in einer fremden Stadt, wenn der Reiseführer einfach zu schwer und unhandlich ist. Oder die Angst das Smartphone zu beschädigen, wenn man Fotos am Strand machen möchte, der Sand und das Wasser einen aber davon abhalten.
Für all diese Sachen gibt es einfache, aber geniale Tricks, die wir hier mit euch teilen wollen.

Den Koffer richtig packen

Um Platz im Koffer zu sparen, kannst du ganz einfach deine Kleidung rollen statt falten. Denn dadurch wird das Volumen reduziert und du hast mehr Platz zum Verstauen. Außerdem bieten sich Schuhe ideal als Stauraum für Socken oder andere kleine Gegenstände an.
Falls du dazu bereit bist etwas Geld auszugeben, um besser packen zu können, sind Vakuumierbeutel eine super Möglichkeit. Aus dem Beutel wird lediglich mit einem Staubsauger die Luft gezogen, was den Beutel um fast die Hälfte verkleinert. Aber aufgepasst: Du musst hier besonders auf das Höchstgewicht der Koffer achten, denn das könnte sonst schnell überschritten werden. Außerdem sind die Sachen aus dem Vakuumierbeutel noch zerknitterter als sonst schon. Wenn du das ohne Bügeleisen fixen möchtest, häng doch einfach die betroffenen Kleidungsstücke auf einem Bügel in das Badezimmer während du duschst. Der heiße Dampf glättet weitestgehend die Falten.

Der kleine handliche Reiseführer

Um keinen dicken Reiseführer mitzutragen, bietet es sich an, den Stadtplan im Vorhinein auf dem Handy zu speichern. Wenn du schon weißt wo du hingehen und welche Sehenswürdigkeiten du besichtigen möchtest, kannst du dir die wichtigsten Strecken markieren. Und falls doch alles schiefgehen sollte, einfach fragen! Es werden dir mit Sicherheit viele Leute weiterhelfen, denn jeder ist mal in einer fremden Stadt unterwegs und froh, wenn man ihm weiterhilft.

Dein Smartphone nicht ertränken

Smartphones sind heutzutage für viele Leute der Kameraersatz, jedoch sehr empfindlich gegenüber Sand und Wasser. Denn auch wenn sie als wasserfest gelten, hat man oft noch Bammel es mit unter Wasser zu nehmen und Fotos zu schießen. Wenn du trotzdem Fotos damit machen möchtest, gibt es für fast alle Handys eine wasserdichte Hülle. Diese sind schon ab ca. 5€ erhältlich. Am besten kümmerst du dich schon vor der Reise darum, um die Hülle im Vorhinein zu testen. So hast du noch die Möglichkeit, dich gegebenenfalls nach Alternativen umzuschauen, falls die Hülle doch nicht das hält, was sie verspricht.
Übrigens: Einen haushaltsüblichen Zip-Beutel zu verwenden ist dazu leider keine gute Alternative. Schaue wirklich besser nach einer Hülle, die extra dafür hergestellt wurde. Einige Hüllen sehen den Zip-Beuteln auch sehr ähnlich, sind jedoch aus anderem Material. Dein Handy soll ja bestens geschützt werden.

Mit diesen kleinen Reise-Hacks kannst du entspannt deine nächste Reise antreten. Vielleicht ja eine schöne Sprachreise in eine unserer vielen Destinationen auf der ganzen Welt? Schaue auf unserer Website vorbei und lass dich von unseren Reiseberichten inspirieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.