7 Tipps gegen Heimweh

Es ist der Tiefpunkt jeder Reise: das Heimweh. Wenn die Freude über das Neue plötzlich in Sehnsucht nach dem Vertrauten umschlägt. Dabei stellt es bei einer 1- bis 2-wöchigen Schülersprachreise noch nicht so ein großes Problem dar, wie bei einem High School Year im Ausland. Am Schlimmsten ist es auch noch, wenn man weit weg fährt und es keine Möglichkeit gibt schnell wieder zurückzukehren. Hier ein paar Tipps wie Du Heimweh überwinden kannst:

1. Entdecke Dein Gastland und bleibe positiv!
Erinnere Dich an die Gründe wieso Du unbedingt hier hin wolltest. Was hat Dich an Kanada, Irland oder auch Argentinien so gereizt, dass Du nicht anders konntest als deine Koffer zu packen? Deine Einstellung zu Neuem macht viel aus. Wenn Du Dich nur an den Dingen festhältst die dumm laufen, machst Du Dir das Leben nur unnötig schwer. Halte Dir die Dinge vor Augen, die Du an der neuen Umgebung liebst, erkunde sie und mach sie Dir vertraut und plane Unternehmungen, auf Die Du dich freuen kannst.

2. Lerne neue Leute kennen!
Einsamkeit hat oft einen großen Anteil am Entstehen von Heimweh. Zuhaus sind die Leute die Du liebst, denen Du Dich anvertraust, die Dich in- und auswendig kennen. Aber wenn man den ganzen Tag vor Skype sitzt oder am Telefon hängt, verpasst man die tollen Leute um einen herum, und die Möglichkeit Freundschaften zu knüpfen, die Daheim nie möglich gewesen wären. Oftmals ist es schwer Anschluss zu finden, gerade bei einheimischen Schülern. Aber schau nach rechts und links, suche nach anderen Austauschschülern, die auch Anschluss finden wollen und denen es genauso geht wie Dir.

Zusammen ist man weniger allein!
Zusammen ist man weniger allein!

3. Stay busy, busy, busy!
Langeweile gibt Dir Zeit zum grübeln und zum vermissen. Halt Dir immer vor Augen dass dies hier nur zeitlich begrenzt ist. Das soll nicht bedeuten, dass Du die Tage zählen sollst, bis es wieder heimwärts geht, sondern es soll Dich daran erinnern, dass ein Jahr furchtbar schnell vorbei geht. Versuch all die Dinge zu machen, die Zuhause nicht möglich sind, unternimm viel mit deiner Gastfamilie, mit anderen Austauschschülern oder Einheimischen. Mach dieses Jahr zu einer ganz besonderen Zeit.

4. Finde Dein Goldstück!
Finde etwas, dass Dich aufmuntert. Sei es ein Lieblingsort, eine bestimmte Süßigkeit, eine Aktivität, die Du liebst und gönn sie Dir, wenn es Dir mal ein bisschen schlechter geht. Vielleicht ist es der Sonnenuntergang am Meer oder die Radtour durch die Wälder, die heiße Schokolade mit den kleinen Marschmallows?

5. Rede darüber!
Sei es mit alten/neuen Freunden, mit der Gastfamilie, mit der Familie daheim. Sprich darüber, lass Dich trösten, Dich daran erinnern, das Heimweh normal ist und auch wieder vor rüber geht. Jeder Mensch hatte schon ein Mal Heimweh und kann sich in Deine Lage versetzen.

6. Mach es Dir gemütlich!
Heimweh kann entstehen, wenn man sich unwohl fühlt und vielleicht auch das Gefühl bekommt aus dem Koffer zu leben und nicht angekommen zu sein. Mach Dein  Zimmer zu DEINEM Zimmer. Bring ein paar Bilder und Gegenstände mit und dekoriere, bis es wohnlich und gemütlich ist. Oft stolpert man online in Artikeln und Foren über den Ratschlag, dass es besser ist, keine Erinnerungen an Zuhause aufkommen zulassen und dementsprechend Dekogegenstände, Fotos etc. nicht mitzunehmen. Jedoch kann gerade durch vertraute Gegenstände, sich das Zimmer persönlicher anfühlen und mehr wie Deines.

7. Bleib in Kontakt!
Telefonier, skype oder mail regelmäßig mit deiner Familie und Freunden daheim und tausch Dich über euren Alltag aus. Du erkennst dadurch, dass Zuhause doch nicht so weit entfernt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.